2016


Leif  Fricke auf Platz 3 beim Jubiläumssprunglauf in Pöhla

20. Vereinssprunglauf im sächsischen Pöhla

Leif sprang mit zweimal 60 m nur 0,5 m kürzer als sein Vereinskamerad Eric Hoyer, der mit 3,2 Punkten Platz 1 belegt. Der für den WSV 05 Oberhof startende Paul Kinder sprang zwar 2 m weiter aber ihm fehlten am Ende 0,7 Punkte auf den Sieger des 20. Vereinssprunglauf der Altersklasse 15. Leif zeigte sich zwar nicht ganz zufrieden, aber nach so einer langen und für ihn sehr erfolgreichen Sommersaison 2016 sollte er dann doch zufrieden sein. Die Alterklasse war hochkrarätig besetzt mit 5 Springern, welche beim Deutschen Schülercup Mitte September unter den Top Ten waren. Im ersten Durchgang sprangen 4 Athleten 60 bzw. 60,5 m und weitere 3 Sportler 59,5 bzw. 59 m. Nach dem ersten Durchgang führte Eric und Leif punktgleich gefolgt von Paul. Leif legte einen wunderschönen Sprung vor mit lockerer Flughaltung und einem schönen Telemark, welche mit 52,5 Haltungspunkten belohnt wurde. Paul sprang in der AK 15 mit 62,5 am weitesten, doch seine Landung kostete ihm den Sieg.

Download
29.10.2016 - 3. Platz (AK 15) - 60,0 m / 60,0 m - K60 - Pöhla (SVS)
20161029.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.9 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 29.10.2016


DSV-Saison-Opening 2016 - Platz 2 für Leif Fricke in der AK 15

DSV-Auftaktlehrgang D/C-Kader vom 09. - 12.06.2016 Warmensteinach / Bischofsgrün

Download
11.06.2016 - 2. Platz - 64,5 m / 66,5 m - K64 - Bischofsgrün (BSV)
20160611.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.2 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 11.06.2016


Leif Fricke siegt mit Bestweite in Pöhla

Sonne, Regen, Blitz und Donner beim 19. Vereinsspringen in Pöhla

Download
28.05.2016 - 1. Platz (AK 14) - 62,0 m / 57,0 m - K60 - Pöhla (SVS)
20160528.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.7 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 28.05.2016


Leif gewinnt Pfingstspringen in Bischofsgrün

Der Frühling war beim Pfingstspringen in Bischofsgrün weit gefehlt, der Pfingstmontag hatte mit Sonnenschein, Regen, Schnee- und Graupelschauer alles zu bieten. Der befürchtete Sturm blieb glücklicherweise aus, obwohl der Wind trotzdem seine Tücken hatte, aber beherrschbar war. Im ersten Wertungsdurchgang musste Leif wie seine Altersklassenkonkurrenten ca. 15 min ungeschützt im Schneeschauer sitzen und seinen ersten Versuch absolvieren. Ein wenig feucht und verkühlt verpasste er den Absprung, schaffte aber trotzdem den weitesten Satz der Altersklasse 14 mit 62,5 m. Mit trockenem Anzug startetet er im zweiten Wertungsdurchgang und zeigte seine tolle Frühform. Mit guten Absprung und einer lockeren Flughaltung kam er auf den zweitweitesten Satz des Tages auf 69,0 m, nur der 5 Jahre ältere Grünaer Julian Hahn sprang noch 2 m weiter. Am Ende konnte Leif seinen Vorjahressieg wiederholen und gewann mit über 20 Punkten Vorsprung vor dem thüringischen Duo Arthur Luthardt (WSV Lauscha 60/63,5m) und Paul Kinder (WSV 05 Oberhof 59,5/63 m) das Pfingstspringen in Bayern.

Download
15.05.2016 - 1. Platz - 62,5 m / 69,0 m - K64 - Bischofsgrün (BSV)
20160515.pdf
Adobe Acrobat Dokument 71.4 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 15.05.2016


team Sachsen holt Gold im Team-Springen S14/S15

Mit 40,1 Punkten Vorsprung holt sich das Team Sachsen mit Toni Eichelberger (VSC Klingenthal - S14), Leif Fricke (SG Nickelhütte Aue - S14), Eric Fuchs (SV Stützengrün - S15) und Tom Gerisch (WSG Rodewisch - S15) überlegen den Titel Deutscher Schüler-Mannschaftsmeister 2015/2016. Die 4 Jungs wurden super gut von ihren Trainern ein- und aufgestellt. Nach dem ersten Durchgang hatte das sehr ausgeglichene Team bereits einen Vorsprung von 17 Punkten und konnte im zweiten Durchgang nochmals 23,1 Punkte draufpacken. Jeder einzelne Springer des Teams wurde in den beiden Durchgängen jeweils einmal 1. und 2. in seiner Gruppe, dies zeigt wie sehr wir den Titel nach vielen Jahren endlich wieder mal nach Sachsen holen wollten und unsere Trainer nicht entäuscht haben. Damit konnten sich nun auch Toni und Eric ihre erste Goldmedaillie beim Deutschen Schülercup erspringen.

Tom Gerisch (AK 15 - WSG Rodewisch), Eric Fuchs (AK 15 - SV Stützengrün),

Toni Eichelberger (AK 14 - VSG Klingenthal), Leif Fricke (AK 14 - SG Nickelhütte Aue)

Download
13.03.2016 - 1. Platz (Team AK 14/15) - 64,5 m / 64,5 m - K65 - Ruhpolding (BSV)
20160313.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.2 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 13.03.2016


Gesamtsiegerehrung DSV Milka Schülercup

Mit 3 Siegen, zwei Bronzeplätzen und zweimal Platz vier schafft es Leif in der Gesamtwertung des Deutschen Milka Schülercups 2015/2016 in der Schülerklasse 14 auf Gesamtplatz 3. Der Sieger Frederik Jäger schaffte in der Saison genau wie Leif 3 Siege, der Zweitplazierte Thüringer Luca Geyer brachte es auf 2 Siege, damit sieht man wie hart umkämpft und wie hoch das Niveau in dem Geburtsjahrgang 2002 ist. Weiterhin wurden alle 3 Sportler vom Deutschen Skiverband für die OPA-Spiele in Villach nominiert, obwohl diese für den Jahrgang 2001 ausgeschrieben waren. Die Gesamtsiegerehrung fand im Kulturhaus von Ruhpolding statt und hatte einen würdigen Rahmen, zu den Gratulanten zählten u.a. der DSV Nachwuchstrainer Sepp Buchner und Olympia-Silbermedaillengewinner im Skiathlon 2010 Tobias Angerer. Die Sieger und Plazierten bis Platz 6 wurden mit einem Glaspokal und Sachpreisen geehrt.

Download
12.03.2016 - 3. Platz (AK 14) - Cup-Gesamtwertung nach 9 Springen
20160312P.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.1 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 12.03.2016


Leif springt auf Platz 3 beim Finale in Ruhpolding

Das Finale des Deutschen Schülercups findet schon zum wiederholten Male in Ruhpolding statt. Dort ist es ein Novum das sich die Disziplinen Biathlon, Langlauf, Nordische Kombination und Skisprung alle in der Chiemgau-Arena treffen und ihre Wettkämpfe ausfechten. Für die Skispringer gibt es am Samstag den 9. Wettbewerb der Schülercupserie.

Die Zirmbergschanze K65 erinnert mit seinem Profil an Leif seine ehemalige Heimschanze in Wernigerode, welche nicht ganz einfach zu springen ist. Im ersten Durchgang konnte Leif wieder zeigen, das er in diesem Winter zu den drei Besten Skispringer deutschlandweit zählt. Es entfachte wieder der gewohnete Dreikampf zwischen den beiden Thüringer und dem Neu-Sachsen. Leif musste als Drittplazierter der Gesamtklassement vorlegen und sprang mit 68,0 m in Führung, diese toppte Luca Geyer mit 69,5 m, Dritter nach dem 1. Durchgang war der Gesamtführende Frederik Jäger mit einer Weite von 66,0 m. Im zweiten Durchgang gelang Leif kein guter Sprung und er landete schon bei 63,5 m. Er wollte einfach zu viel und sprang mit Gewalt, das funktioniert bei einer so sensiblen Sportart nicht. Am Ende hatte er nochmal Glück im Unglück, denn sein ersten Sprung brachte ihm soviele Punkte ein, das er gemeinsam mit dem Königsbronner Kombinierer Jan Andersen sich den 3. Platz teilen durfte und somit wieder mit einer Bronzemedaillie belohnt wurde. Den Sieg machten die beiden Thüringer unter sich aus, wobei Luca sehr überlegen vor Frederik siegte.

Download
12.03.2016 - 3. Platz (AK 14) -68,0 m / 63,5 m - K65 - Ruhpolding (BSV)
20160312.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.1 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 12.03.2016


Leif springt zum Sieg und auf Platz 4 in Rastbüchl

Tom Gerisch (WSG Rodewisch), Selina Freitag und Leif Fricke (SG Nickelhütte Aue)
Tom Gerisch (WSG Rodewisch), Selina Freitag und Leif Fricke (SG Nickelhütte Aue)

Die Trainingsgruppe vom Bundesstützpunkt Oberwiesenthal unter der Leitung der Trainer Andy Jakob und Peter Grundig konnte mit diesem Wochenende voll zufrieden sein. 5 von 6 möglichen Siegen holten ihre Schützlinge, einer davon dr 13-jährige Leif Fricke. Rastbüchl wird für Leif eine seiner Lieblingsschanzen bleiben, nachdem er bereits Anfang Januar mit zwei Siegen beim Deutschen Schülercup auftrumpfen konnte, zeigte er im dritten Springen auf der Baptist-Kitzlinger-Schanze wieder seine tolle Form. Im Skispringen zählen Weite, Haltung und Landung, diese Kombination konnte Leif an diesen Tag super umsetzen. Er sprang mit 78,5 m und 79 m zwar nicht am weitesten, aber konnte alle Komponenten am besten verbinden. Sein Konkurent aus Thüringen Luca Geyer sprang dabei zweimal auf 80 m, hatte aber in der Landung leichte Probleme und bekam deutlichen Punktabzug. Damit holte sich Leif seinen dritten Einzelsieg bei der diesjährigen Schülercupserie und verwiss den Gesamtführenden, Frederik Jäger, ebefalls aus Thüringen deutlich auf Platz 3.

Der nächste Tag war vom Wind sehr geprägt, denn die besten 10 Springer hatte im ersten Wertungsdurchgang sehr schlechte Bedingungen. Leif erwischte es als Dritte der Gesamtwertung auch. Obwohl sein Sprung technisch sehr gut war, konnte er bei diesen Windbedingungen nicht sein wahres Vermögen zeigen. Er landete trotzdem noch bei 70,0 m, was nach dem ersten Durchgang Platz 12 bedeutete. Im zweiten Durchgang waren die Bedingungen dann für alle annährend gleich, so das die besten 4 alle auf 77,0 m sprangen und Leif sich am Ende hinter Luca, Frederik und Simon Spiewok (TuS Neuenrade) noch auf Platz 4 verbessern konnte. Am Ende fehlten ihm nur 0,8 Punkte auf einen Podestplatz.

Trotzdem war Leif und seine Trainer mit seinem Wettkampf zufrieden, die Sprünge waren technisch gut und Skispringen ist nun mal eine Outdoorsportart.

Nach dem 8. Springen der Serie befindet sich Leif nun auf dem Gesamtplatz 3 des DSV Milka Schülercups der Altersklasse S14 und ist auch nicht mehr zu verdrängen.

Download
14.02.2016 - 4. Platz (AK 14) -70,0 m / 77,0 m - K74 - Rastbüchl (BSV)
20160214.pdf
Adobe Acrobat Dokument 156.8 KB
Download
13.02.2016 - 1. Platz (AK 14) -78,5 m / 79,0 m - K74 - Rastbüchl (BSV)
20160213.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.2 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 14.02.2016


Internationales Debüt steht bevor

Copyright © Volksstimme.de 2016|Erscheinungsdatum 30.01.2016|Ausgabe: wrx|von Ingolf Geßler


Rastbüchel war keine Eintagsfliege

Nach dem Doppelsieg in Rastbüchl ging es für den 13-jährigen Leif Fricke zur nächsten Station des Deutschen Schülercups in den Schwarzwald nach Hinterzarten.
Dort galt es wieder viele Punkte für die Gesamtwertung zu erspringen. Auf der Europa Parkschanze K70 waren insgesamt 66 Springer und Springerinnen an beiden Tagen am Ablauf.
Bei guten Bedingungen und kaum Wind gab es faire Wettkämpfe. Mit zwei konstanten Sprüngen auf 71,5 m bzw. 69,5 m musste er nur dem thüringischen Führungsduo Frederik Jäger undLuca Geyer den Vortritt lassen und holte sich die Bronzemedaille.
Am nächsten Tag schaffte Leif einen guten 4. Platz, welcher nach dem ersten Wertungsdurchgang fast nicht mehr denkbar war. Er machte einen Absprungfehler, welcher ihn leider nur auf 68,0 m trug und Platz 9 bedeutete.
Im zweiten Durchgang zeigte Leif nochmals sein wahres Vermögen und landete bei 71,0 m, was ihm durch den drittweitesten Sprung dieses Durchganges in der Tageswertung noch auf Platz 4 brachte.
In der Gesamtwertung konnte er sich von Platz 6 auf Platz 4 verbessern.
Aufgrund dieser Leistungen bekam Leif seine erste Einladung vom deutschen Skisverband zu den OPA Spielen im Spezialsprunglauf in Villach (Österreich). Dort wird er seinen ersten Auftritt im Team Deutschland gegen die Alpenländer Österreich, Frankreich, Schweiz, Slowenien, Italien, Lichtenstein und Spanien bestreiten.
Download
24.01.2016 - 4. Platz (AK 14) - 68,0 m / 71,0 m - K70 - Hinterzarten (SBW)
20160124.pdf
Adobe Acrobat Dokument 34.2 KB
Download
23.01.2016 - 3. Platz (AK 14) - 71,5 m / 69,5 m - K70 - Hinterzarten (SBW)
20160123.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.3 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 24.01.2016


Copyright © Volksstimme.de 2016|Erscheinungsdatum 21.01.2016|Ausgabe: wrx|von Ingolf Geßler


Doppelsieg beim DSV Milka Schülercup in Rastbüchl

Der 13-jährige Leif Fricke, der bei Jürgen Duschek das Skisprung-ABC erlernt hat, schaffte im bayrischen Rastbüchl mit zwei Siegen im Deutschen Schülercup eine Überraschung. Seit diesem Schuljahr trainiert und lernt Leif an der Eliteschule des Sports in Oberwiesenthal und startet nun für die SG Nickelhütte Aue, ist aber weiterhin auch Mitglied im Skiklub Wernigerode.

Im 3. Wettbewerb des DSV Milka Schülercups der Spezialspringer setzte er sich mit den Bestweiten in zwei Durchgängen gegen die gesamte Konkurrenz aus Deutschland in der Altersklasse 14 durch. Im ersten Wertungsdurchgang sprang er mit 75 m einen Vorsprung von 2,2 Punkten heraus. Im zweiten Durchgang setzte er auf der Baptist Kitzlinger Schanze mit einem Kalkulationspunkt von 74 m nochmals einen drauf und landete bei 77,5 m (228,9 Punkte), welches ihm seinen ersten Podestplatz und gleichzeitig den ersten Sieg deutschlandweit in seiner jungen Karriere einbrachte. Er ließ das thüringische Duo Frederik Jäger (225,9 Punkte) und Luca Geyer (221,5 Punkte) hinter sich.

Seinen zweiten Sieg in Serie, holte sich der Gymnasialschüler im 4. Wettbewerb.

Im Probedurchgang kam Leif wieder sehr gut zurecht und sprang mit 78,5 m an diesem Wochenende eine persönliche Bestleistung.

Die Bedingungen an diesem Tag waren sehr schwierig, da es die ganze Nacht geregnet hatte. Zeitweise musste der Wettkampf unterbrochen werden, weil die Spur immer wieder nachgebessert werden musste.

Im ersten Wertungsdurchgang schaffte Leif wiederum mit 72,5 m den weitesten Sprung seiner Altersklasse und hatte 8,7 Punkte Vorsprung. Im zweiten Durchgang legte er nochmals einen guten Sprung nach und sprang auf 73,5 m. Die direkte Konkurrenz sprang 1 bzw. 2 m weiter. Am Ende siegte Leif mit 3,8 Punkten (215,1 Punkte) Vorsprung vor seinem thüringischen Konkurrent Luca Geyer (211,3 Punkte) und dem aus Baiersbronn stammenden Finn Braun (208,5 Punkte).

 

In der Gesamtwertung konnte sich Leif von Platz 21 auf Platz 6 vorarbeiten und versucht nun in 2 Wochen in Hinterzarten sich in den Top 6 festzusetzen.

Download
10.01.2016 - 1. Platz (AK 14) - 72,5 m / 73,5 m - K74 - Rastbüchl (BSV)
20160110.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.4 KB
Download
09.01.2016 - 1. Platz (AK 14) - 75,0 m / 77,5 m - K74 - Rastbüchl (BSV)
20160109.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.3 KB

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 10.01.2016