2012

Skispringen Herbstspringen in Ballenstedt / Erste Plätze für Leif Fricke und Robin Kirchhoff

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 16.11.2012|Ausgabe: wrx von Frank Drechsler


Leif Fricke schafft den Hattrick

Zum dritten Mal in Folge nach 2010 und 2011 siegte der 10-jährige Hallesche Gymnasiast der KGS "Wilhelm von Humboldt" beim Herbstsprunglauf in Ballenstedt. Auf der Röhrkopfschanze mit einem Kalkulationspunkt von 24 m sprang Leif Fricke vom SK Wernigerode mit zweimal 19,0 m am weitesten in der Altersklasse 11/12. Er lies im größten Starterfeld des Tages 11 Springer aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg hinter sich und holte mit dem Tageshöchstwert aller Skiadler von 199,0 Punkten den goldenen Pokal. Dies war für Leif der Abschluss einer tadellosen Sommer- und Herbstsaison 2012 und gleichzeitig sein 19. Sieg im 25. Wettkampf diesen Jahres. Nun bereitet sein Trainer Jürgen Duschek ihn auf die kommende Wintersaison 2012/2013 in verschiedenen Trainingseinheit auf seiner Heimschanze in Wernigerode, sowie in den Schneegebieten in Sachsen, Thüringen und Niedersachsen vor.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 10.11.2012


Leif Fricke siegt in Braunlage und springt der Konkurrenz davon

Der goldene Spätsommer ist vorbei. Trotzdem waren 70 Skispringer bei Kälte, Regen und Sturm der Einladung des WSV Braunlage an die Schanzen am Wurmberg gefolgt. Der Hallenser Leif Fricke trotzte den widrigen Bedingungen und flog auf der Jugendschanze als einziger Adler über 40 m. In seiner Altersklasse 10/11 trat er gegen Sportler aus Hessen, Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen und dem Westdeutschen Skiverband an. Im ersten Durchgang bei sintflutartigen Regen flog er erstmals in seiner Skisprungkarierre auf der Schanzen am Wurmberg mit 40,5 m einen halben Meter über den Kalkulationspunkt. Mit einem blitzsauberen Telemark und wiederum der Weite von 40,5 m setzte er sein Konkurrenten mächtig unter Druck und siegte am Ende deutlich mit 5 m und 16,0 Punkten Vorsprung. Trainer Jürgen Duschek vom SK Wernigerode war mit seinem Schützling sehr zufrieden, da Leif derzeit seine guten Trainingsleistungen im Wettkampf wunderbar umsetzt, bei besseren Bedingungen wäre wahrscheinlich eine noch größere Weite möglich gewesen.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 06.10.2012


48 Meter - Leif Fricke landet bei neuer Rekordweite

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 04.10.2012|Ausgabe: wrx von Ingolf Geßler


Tagessieg für Leif

Copyright © Super Sonntag 2012|Erscheinungsdatum 30.09.2012|Ausgabe: Halle und Umgebung|16. Jahrgang - Nr. 39


Leif Fricke wird Gesamtsieger beim Herbstsprunglauf in Wippra

Knapp 50 Athleten/innen aus Thüringen, Niedersachsen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt nahmen am Herbstsprunglauf des Ski- & Freizeitverein Wippra teil. Mit der Tageshöchstpunktzahl von 222,6 Punkten auf der Hasselbachschanze in Wippra überzeugte der 10 Jahre alte hallesche Skiadler Leif Fricke vom SK Wernigerode. Er startete im größten Starterfeld des Tages, um in den Genuss zu kommen auf der Hasselbachschanze in Wippra sich der Konkurrenz in der Altersklasse 12/13 zu stellen. Im ersten Durchgang sprang er mit 47,0 m gleich die Tagesbestweite und legte damit den Grundstein für seinen Sieg. Im Durchgang zwei verpasste er knapp den Kalkulationspunkt der Hasselbachschanze K45 und landete mit einem blitzsauberen Telemark bei 44,5 m.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 22.09.2012


Junger Adler mischt im Feld der „Großen“ kräftig mit

Der neue Rekord für den 10-jährigen Gymnasiast Leif Fricke von der KGS „Wilhelm von Humboldt“ aus Halle steht nun bei 48 m. Beim 9. Kloster Kreuzpokal im bayrischen Haselbach/Rhön sprang er erstmals in einem Wettkampf von einer Skisprungschanze mit einem Kalkulationspunkt von 50 m. Um auf dieser Schanze antreten zu dürfen, musste der für den SK Wernigerode startende Kaderathlet sich mit der Altersklasse 13 messen. Im ersten Durchgang sprang er mit 48 m am weitesten in dieser Altersklasse und gleichzeitig persönliche Bestleistung Er forderte die ältere Konkurrenz mit seinem zweiten Sprung auf 47 m mächtig raus. Am Ende entschieden die Haltungsrichter die Reihenfolge, da der Wundsiedeler Lukas Wippenbeck die gleichen Weiten nur in den Durchgängen umgekehrt erreichte. Mit Platz 3, seinen neuen persönlichen Rekord und mit einem Kloster Kreuzpokal von Bruder Johannes Matthias trat Leif überglücklich die Heimreise nach Sachsen-Anhalt an.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 09.09.2012


Springen in Wernigerode soll fester Bestandteil bleiben

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 06.09.2012|Ausgabe: wrx von Florian Bortfeldt


Drei Flachländer erobern Leader Trikots bei der 30. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour

 Die beiden Hallenser Josephin Laue (SFV Rothenburg), Leif Fricke (SK Wernigerode), sowie der Rothenburger Pascal Steinert holten sich jeweils in ihrer Altersklasse mit der Maximalpunktzahl von 200 Punkten den Gesamtsieg und das rote Leibchen bei der Jubiläumstour. Die Nord-Westdeutsche Mattenschanzentour ist eine Wettkampfserie für Skispringer der Verbände WSV, HSV, SVSA und NSV. Ziel dieser gemeinsamen Wettkampfserie ist es, regelmäßige Vergleichsmöglichkeiten für die Nachwuchsathleten/innen zu schaffen. Über den Sommer wurden 6 Veranstaltungen in Rückershausen, Willingen, Winterberg, Wernigerode und zweimal in Braunlage durchgeführt. Leif Fricke stand bereits nach den ersten 4 Stationen als Gesamtsieger fest. Er gewann von 6 Springen 5 mal und musste sich nur beim Finale mit einen Rückstand von 0,2 Punkten mit Platz 2 zufrieden geben, wobei er im 2. Wertungsdurchgang den weitesten Sprung mit 39,0 m stand. Er war aber nicht unzufrieden, da es sich um sein Streichresultat handelte. Josephin und Pascal nahmen an 5 Springen teil und dominierten in allen Belangen ihre Konkurrenz. Zum Finale in Braunlage sprangen beide jeweils persönliche Bestleistung. Der 9-jährige Grundschüler Pascal sprang 30,5 m auf der K40-Schanze am Brockenweg und Josephin flog sogar auf stolze 36,0 m. Für die 11-jährige Sportschülerin im Basketball geht es nun in die Vorbereitung für ihren ersten Einsatz beim Deutschen Schülercup des DSV im Winter. Leif und Pascal werden durch gezieltes Training und Wettkampfteilnahmen in anderen Hochburgen des Wintersports wie Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg motiviert, um in ein bzw. zwei Jahren Sachsen-Anhalt im deutschlandweiten Vergleich würdig vertreten zu können.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 02.09.2012


Leif Fricke steht schon als Sieger fest

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 31.08.2012|Ausgabe: wrx von Florian Bortfeldt


Tourneesieg vorzeitig perfekt - Leif Fricke triumphiert auch auf Brockenwegschanze

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 09.08.2012|Ausgabe: wrx von Ingolf Geßler


Leif Fricke ist erster Gesamtsieger der 30. Nord-Westdeutschen-Mattenschanzentour

 Mit 4 Siegen in Folge in Rückershausen, Willingen, Winterberg und Braunlage holt sich der Hallenser Leif Fricke vorzeitig das rote Leibchen bei der 30. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour 2012 im Skispringen. Mit der Maximalpunktzahl von 200 Punkten ist der 10-jährige Schüler in den zwei letzten Springen auf seiner Heimschanze in Wernigerode und zum Finale in Meinerzhagen nicht mehr einzuholen. Direkt aus dem Training heraus siegte er auf der Jugendschanze K40 am Brockenweg in Braunlage mit Sprüngen auf 36,5 m und 38,0 m. Mit persönliche Bestleistung in den Haltungsnoten von 17,5 Punkten in seinem jungen Springeralter verschafte er sich einen deutlichen Vorsprung auf seinen Braunlager Konkurrenten Leif-Mika Hülser. Leif Fricke konnte damit seinen Gesamtsieg aus dem vergangenen Jahr souverän verteidigen und ist nun im Besitz eines gelben und eines roten Leibchens als Zeichen des Gesamtsieges der Jahre 2011 und 2012.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 05.08.2012


Leif fliegt der Konkurrenz davon

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 21.07.2012|Ausgabe: wrx von Ingolf Geßler


Mit dem Leadertrikot kehrt Skiadler Leif Fricke vom SK Wernigerode aus dem Sauerland zurück

Auf der kleinen Schanze K32 am Herrloh in Winterberg war der hallesche Grundschüler Leif Fricke wiederum nicht zu schlagen. Mit der Tageshöchstnote von 241,5 Punkten und zweimal 37,0 m auf den Schanzen am Herrloh nahm er nach dem 3. Sieg bei der Tour wieder das Leader-Trikot des Gesamtführenden mit nach Hause. Nun fehlt ihm noch ein Sieg in den drei ausbleibenden Springen (05.08. Braunlage, 01.09. Wernigerode, 07.10. Meinerzhagen), um das Trikot für immer in seinen Besitz zu nehmen.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 07.07.2012


Oberbürgermeisterpokal bleibt zu Hause

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 26.06.2012|Ausgabe: wrx von Ingolf Geßler


Leif Fricke räumt im Hochsauerland ab

Beim 2. Springen der 30. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour in Willingen hatte Leif Fricke dreifachen Grund zum jubeln. Zu Beginn wurde ihm als Gesamtführender der Schülerklasse 11 das rote Leibchen übergeben, welches er mit Bravour verteidigte. Mit Tagesbestweite von 33,0 m bzw. 35,0 m, sowie den höchsten Haltungsnoten von 49,5 Punkten in seiner Altersklasse, sicherte er sich ganz überlegen den Sieg. Da er auch das Pfingstspringen Ende Mai gewann, wurde er überlegender Gesamtsieger in der WARENSTEINER Orenbergcupwertung 2012. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Springen bei der Mattenschanzentour 2012 baute er seine Gesamtführung aus und wird beim nächsten Springen in Winterberg wieder im roten Leibchen des Gesamtführenden antreten.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 24.06.2012


Leif Fricke siegt auf seiner Heimschanze im Zwölfmorgental

Beim Heimauftritt um den Oberbürgermeisterpokal der Stadt Wernigerode triumphierte er unter den Augen des Oberbürgermeisters Peter Gaffert, dem Präsidenten des SK Wernigerode Peter Lösler , Dr. Ronald Brachmann (SPD-Landtagsabegordnete aus dem Harz) und Dr. Rüdiger Ganske, Präsident des Skiverbandes Sachsen-Anhalt und sicherte sich den Pokal in der Schülerklasse 10. Auf der Jugendschanze K36 bestätigte er seine derzeit gute Form, mit der Bestweite des zweiten Durchganges von 36,5 Metern.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 23.06.2012


Leif Fricke siegt und übernimmt das Rote Trikot

Zum Auftakt der 30. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour 2012 im nordrheinwestfälischen Rückershausen kämpften die Nachwuchsathleten der Ski-Verbände WSV, HSV, NSV und SVSA in den einzelnen Altersklassen um den Tagessieg und um die ersten Punkte im Ranglistenwettbewerb. Die erstmals ausgetragene Rangliste wird in 6 Wettbewerben, sowie in vier Bundesländern durchgeführt. Begonnen wurde in Rückershausen, weiter geht es dann nach Willingen und Winterberg, bis der Tross dann in den Harz nach Braunlage und Wernigerode zieht, der Abschluss zum großen Finale findet im Oktober in Meinerzhagen (Nordrhein-Westfalen) statt. Einziger Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt beim 1. Sprunglauf war der Hallenser Leif Fricke vom Skiclub Wernigerode. Er startete in der Alterklasse 11 und holte sich überlegen mit 37,3 Punkten Vorsprung seine ersten 50 Ranglistenpunkte. Im ersten Durchgang sprang er mit 37 m auf den Kalkulationspunkt der Lahntalschanze, im zweiten Versuch verpasste er den richtigen Absprung und kam trotzdem noch durch einen guten Flug auf 34,5 Weitenmeter. Die Siegerehrung machte kein geringerer als der Cheftrainer Nachwuchs der Disziplin Skisprung im Deutschen Skiverband, Rolf Schilli, der selbst als aktiver von 1976 bis 1991 gesprungen ist. Als Sieger des 1. Ranglistenwettbewerbes eroberte sich Leif gleichzeitig das Rote Trikot des Gesamtführenden, welches er dann am 24.06.2012 in Willingen verteidigen möchte.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 10.06.2012


Wernigeröder Springer-Trio landet auf dem Silberrang

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 06.06.2012|Ausgabe: wrx von Ingolf Geßler


Fünf Pokale auf den Brockenwegschanzen -Leif Fricke in beiden Wettkämpfen siegreich

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 24.05.2012|Ausgabe: wrx von Ingolf Geßler


Leif Fricke siegte beim Frühjahrsklassiker

Der 9-jährige Schüler aus der Lilliengrundschule Halle stellt sich beim Frühjahrsspringen in Braunlage seinen Konkurrenten aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen mit Bravour. Er zeigte in beiden Durchgängen die größten Weiten mit 38,0 m bzw. 37,0 m und siegte souverän mit einer Gesamtnote von 202,5 Punkten deutlich vor der Konkurrenz. Er erhielt auf der Jugendschanze, mit einem Kalkulationspunkt von 40m die höchsten Haltungsnoten des Tages mit 48,0 Punkten Leider konnte er nicht ganz an die Trainingseindrücke des Vormittags anknüpfen, resümierte sein Trainer Jürgen Duschek. Nun geht am nächsten Wochenende weiter ins hessische Willingen und nach Winterberg (Nordrhein-Westfalen) bis dann am 02. Juni die sachsen-anhaltinische Hasselbachschanze in Wippra ansteht.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 19.05.2012


Skiclub Wernigerode holt 3 Siege am Nussgrund

Beim 45. Baumblütenspringen in Rothenburg/Saale waren 91 Skiadler auf den 3 Schanzen am Nußgrund, der Zwergenschanze K7, Andreas-Wank-Schanze K15, sowie der K34 Peter-Ott-Schanze, am Anlauf. Die Bestweite des Tages stand der erst 9 Jahre alte Skispringer Leif Fricke vom SK Wernigerode, sowie der Sieger der Herren Heiko Hackl aus Lauscha mit 35,0 m. Der Wettkampf wurde auf der Zwergenschanze eröffnet. Vom SK Wernigerode mit dabei Kim Duschek und die Geschwister Anakin und Lilli Marleen Neubarth. Kim wagte sich erstmals den steilen Skihang hinunter als Abfahrer. Bei den Schülern der Altersklasse 7 sprang Anikan mit zweimal 4,5m knapp am Podest vorbei und belegte am Ende Platz 5. Seine Schwestern startete in der Sonderklasse und belegte den ersten Platz, dabei stach sie den Jungs die Show und sprang mit 5,5m persönliche Bestleistung. Im größten Starterfeld des Tages in der Schülerklasse 11/12 bei der 13 Springer aus 4 verschiedenen Landesverbänden (Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen) an den Start gingen, bestimmten die Jüngsten das Geschehen. Auf der K34 siegte mit der Gesamtnote von 225,4 Punkten und 35,0 bzw. 34,0 m Leif Fricke, vor dem gleichaltrigen Lauschauer Luca Geyer (34,0/34,0), sowie dem 2 Jahre älteren Jannik Semlitsch 33,0/33,0) vom WSV Braunlage. Auf den Silberrang sprang Holger von Koseritz in der Jugendklasse 15/16 und konnte sich damit einen Pokal vom Kosmetikstudio "Traumland" sichern. In der reinen Frauenkonkurrenz im Alter von 11 bis 40 Jahre siegte die aktuelle Weltmeisterin der Seniorinnen Heike Horack vom Skiclub Wernigerode mit zweimal 30,0m. Bei seinem ersten Wettkampf nach langer Pause konnte auch Stefan Keil sich auf Platz 2 springen, er musste nur dem Tagespunktbesten Heiko Hackl den Vortritt lassen. Für Niklas Boose wurden in der Herrenkonkurrenz 28,0 bzw. 27,0 m gemessen, was Ende Platz 7 bedeutete. Für die beiden 13-jährigen Schüler Robin Kirchhoff und Josua Selent reicht es am Ende zu Platz 4 bzw. Platz 6, was beide für die nächsten Wettkämpfe optimistisch stimmt. Nun geht es für den Skispringertross in den nächsten Wochen weiter nach Braunlage, Winterberg, Willingen und Wippra wo es wieder um begehrte Pokale geht.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 05.05.2012


Jüngster siegt beim 45. Baumblütenspringen

Copyright © Wochenspiegel-Halle.de 2012|Erscheinungsdatum 09.05.2012|Ausgabe: Halle und Umgebung


Skispringer Leif Fricke zeigt seine Vielseitigkeit

Copyright © Volksstimme.de 2012|Erscheinungsdatum 16.02.2012|Ausgabe: wrx|Harzer Sportkurier von Ingolf Geßler


Sportlerparty mit gemeinsamer Ehrung rundet super Wintersport-Wochenende ab

Copyright © Volksstimme.de 2012|erstellt 31.01.2012|Ausgabe: wrx von Ingolf Geßler (Foto: Ingolf Geßler, Frank Löper, Frank Pardeike)


Leif Fricke fliegt erneut am weitesten

Copyright © mz-web.de 2012|erstellt 29.01.2012|Ausgabe: HAL von MZ (Foto: Archiv)


Jugendspiele: Auf den Spuren vo Hüfner und Wank

Copyright © Volksstimme.de 2011|Erscheinungsdatum 30.01.2012|Ausgabe: wrx von flö


Leichter Regen stört nicht

Copyright © mz-web.de 2012|erstellt 08.01.2012|Ausgabe: EIS/HET von Detlef Liedmann (Foto: Detlef Liedmann)


9-jähriger deklassiert ältere Konkurrenz

Skispringen findet zu dieser Jahreszeit eigentlich auf Schnee statt, doch am Wochenende wurden auf den Hasselbachschanzen K6, K15 und K45 die Südharzmeister auf Matten ermittelt. Jüngster Teilnehmer auf der großen Hasselbachschanze K45 war der hallesche Skiadler Leif Fricke vom SK Wernigerode. Eigentlich ist Leif noch fast 2 Jahre berechtigt auf der Schülerschanze K15 zu springen, doch der Kaderathlet des Landes Sachsen-Anhalts stellte sich der bis zu zwei Jahren älteren Konkurrenz. Dabei sprang er in beiden Wertungsdurchgängen insgesamt 10,5 m weiter, als der zweitplazierte Harzgeröder Tom Göthlich, welcher der Altersklasse 12 angehört. Mit über 45 Punkten Vorsprung zeigte Leif, dass er auch mit den "Großen" mithalten kann und seine derzeitige tolle Form hoffentlich noch im Schnee unter Beweis stellen kann. Am 14.01.2012 sollen, wenn es Frau Holle gut meint, die Landesmeisterschaften in Braunlage stattfinden, da wird er sich auf den Schanzen am Wurmberg wieder mit älteren Konkurrenten messen.

Copyright © LeifFricke.de|Erscheinungsdatum 07.01.2012