Rastbüchl war keine Eintagsfliege

Platz 3 und 4 in Hinterzarten

4. Platz in der Cup-Gesamtwertung S14 nach 6 Springen

Nach dem Doppelsieg in Rastbüchl ging es für den 13-jährigen Leif Fricke zur nächsten Station des Deutschen Schülercups in den Schwarzwald nach Hinterzarten.
Dort galt es wieder viele Punkte für die Gesamtwertung zu erspringen. Auf der Europa Parkschanze K70 waren insgesamt 66 Springer und Springerinnen an beiden Tagen am Ablauf.
Bei guten Bedingungen und kaum Wind gab es faire Wettkämpfe. Mit zwei konstanten Sprüngen auf 71,5 m bzw. 69,5 m musste er nur dem thüringischen Führungsduo Frederik Jäger undLuca Geyer den Vortritt lassen und holte sich die Bronzemedaille.
Am nächsten Tag schaffte Leif einen guten 4. Platz, welcher nach dem ersten Wertungsdurchgang fast nicht mehr denkbar war. Er machte einen Absprungfehler, welcher ihn leider nur auf 68,0 m trug und Platz 9 bedeutete.
Im zweiten Durchgang zeigte Leif nochmals sein wahres Vermögen und landete bei 71,0 m, was ihm durch den drittweitesten Sprung dieses Durchganges in der Tageswertung noch auf Platz 4 brachte.
In der Gesamtwertung konnte er sich von Platz 6 auf Platz 4 verbessern.
Aufgrund dieser Leistungen bekam Leif seine erste Einladung vom deutschen Skisverband zu den OPA Spielen im Spezialsprunglauf in Villach (Österreich). Dort wird er seinen ersten Auftritt im Team Deutschland gegen die Alpenländer Österreich, Frankreich, Schweiz, Slowenien, Italien, Lichtenstein und Spanien bestreiten.