Doppelsieg beim DSV Milka Schülercup in Rastbüchl für Leif Fricke

Mit Bestleistung doppelte Überraschung in Rastbüchel

Der 13-jährige Leif Fricke, der bei Jürgen Duschek das Skisprung-ABC erlernt hat, schaffte im bayrischen Rastbüchl mit zwei Siegen im Deutschen Schülercup eine Überraschung. Seit diesem Schuljahr trainiert und lernt Leif an der Eliteschule des Sports in Oberwiesenthal und startet nun für die SG Nickelhütte Aue, ist aber weiterhin auch Mitglied im Skiklub Wernigerode.

Im 3. Wettbewerb des DSV Milka Schülercups der Spezialspringer setzte er sich mit den Bestweiten in zwei Durchgängen gegen die gesamte Konkurrenz aus Deutschland in der Altersklasse 14 durch. Im ersten Wertungsdurchgang sprang er mit 75 m einen Vorsprung von 2,2 Punkten heraus. Im zweiten Durchgang setzte er auf der Baptist Kitzlinger Schanze mit einem Kalkulationspunkt von 74 m nochmals einen drauf und landete bei 77,5 m (228,9 Punkte), welches ihm seinen ersten Podestplatz und gleichzeitig den ersten Sieg deutschlandweit in seiner jungen Karriere einbrachte. Er ließ das thüringische Duo Frederik Jäger (225,9 Punkte) und Luca Geyer (221,5 Punkte) hinter sich.

Seinen zweiten Sieg in Serie, holte sich der Gymnasialschüler im 4. Wettbewerb.

Im Probedurchgang kam Leif wieder sehr gut zurecht und sprang mit 78,5 m an diesem Wochenende eine persönliche Bestleistung.

Die Bedingungen an diesem Tag waren sehr schwierig, da es die ganze Nacht geregnet hatte. Zeitweise musste der Wettkampf unterbrochen werden, weil die Spur immer wieder nachgebessert werden musste.

Im ersten Wertungsdurchgang schaffte Leif wiederum mit 72,5 m den weitesten Sprung seiner Altersklasse und hatte 8,7 Punkte Vorsprung. Im zweiten Durchgang legte er nochmals einen guten Sprung nach und sprang auf 73,5 m. Die direkte Konkurrenz sprang 1 bzw. 2 m weiter. Am Ende siegte Leif mit 3,8 Punkten (215,1 Punkte) Vorsprung vor seinem thüringischen Konkurrent Luca Geyer (211,3 Punkte) und dem aus Baiersbronn stammenden Finn Braun (208,5 Punkte).

 

In der Gesamtwertung konnte sich Leif von Platz 21 auf Platz 6 vorarbeiten und versucht nun in 2 Wochen in Hinterzarten sich in den Top 6 festzusetzen.